Willkommen im Bereich Soziales und Kultur von Mook wat e.V.

Mook wat engagiert sich in der sozialen Beratung, der bürgernahen Stadteilentwicklung sowie der Kulturförderung, vorrangig in benachteiligten Quartieren.

Zu einer wichtigen Zielgruppe des Vereins zählten stets Menschen in Wohnungsnot; unter den geförderten Beschäftigten von Mook wat befand sich immer schon ein vergleichsweise hoher Anteil an Betroffenen.

Wohn- und Lebenshilfen

Folgerichtig ist daher, dass Mook wat von 1984 bis 5/2014 Träger der „Sozialen Beratungsstelle Eimsbüttel“ ist – eine der sieben bezirklichen Beratungsstellen für obdach- oder wohnungslose sowie von Wohnungslosigkeit bedrohte alleinstehende Frauen und Männer.
Seit 2006 ist Mook wat als einer von fünf Trägern außerdem mit dem Projekt „Wohnen mit Begleitung“ betraut.
"ASP - Ambulante Sozialpsychiatrie" unterstützt und begleitet psychisch erkrankte und/oder seelisch behinderte Menschen in den unterschiedlichsten Lebensbereichen. Speziell für wohnungslose psychisch Kranke stellt der „Wohnverbund“ des Vereins Wohnraum und zusätzliche Hilfen bereit.

Stadtteilentwicklung & Bürgerbeteiligung

Auch an der sozialen Stadtteilentwicklung ist Mook wat seit ihren Anfängen in den 90er Jahren aktiv beteiligt. Die meisten Projekte des Vereins sind in benachteiligten Quartieren angesiedelt. 1997 übernahm Mook wat im Auftrag der Freien und Hansestadt Hamburg die Trägerschaft des Stadtteilbüros Dulsberg und der Projektentwicklung Dulsberg sowie von 2001 bis 2006 des Quartiersmanagements Dehnhaide.

Bürgernahes Kulturwesen

Bei der Entwicklung benachteiligter Stadtteile darf die Belebung eines bürgernahen Kulturangebots nicht fehlen. Bereits 1999 gründete Mook wat den „Kulturhof Dulsberg“, der seither vom Stadtteilbüro mit betrieben wird.
Die Arbeit des Kulturhofes gestaltete sich so erfolgreich, dass Mook wat im Jahre 2005 erneut mit dem Betrieb eines Kulturzentrums in einem benachteiligten Quartier betraut wurde: Mook wat ist seither Träger des Kulturhauses „ella“ in Langenhorn, dessen vorrangigstes Interesse es ist, gemeinsam mit den Bewohnern und Partnern für einen attraktiven Stadtteil zusammenzuarbeiten. Als Anlauf- und Vernetzungsstelle für soziale und kulturelle Projekte stellt das Kulturhaus Räume und Know-how für Interessengruppen zur Verfügung, führt Veranstaltungen durch und schafft Bildungs- und Fördermöglichkeiten.

assets/ella/_resampled/SetWidth100-Logo-5Jahre.jpg

5 Jahre ella Kulturhaus Langenhorn

Das ella feierte im Oktober 2010 sein fünfjähriges Jubiläum.

assets/Soziales-Kultur/_resampled/SetWidth100-Familie-gewinnt

"Familie gewinnt"

Das Lesecafé  Dulsberg wurde mit dem Preis „Familie gewinnt“ der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt ausgezeichnet.